Friedhof bekommt attraktiven Eingangsbereich

Egbert Feuerstack vom Stadtbetrieb und Jorge Sousa von der Firma Karger. Im Hintergrund ist der neue Zaun zu sehen

 Noch ist auf der Fläche der ehemaligen Friedhofsgärtner-Wohnung nur eine Baustelle zu sehen, aber bald wird der Eingangsbereich den Besuchern mehr bieten, als aufgewühlte Erde und Bagger. Maximal zwei Wochen werden die Arbeiten andauern, so Feuerstack. Dann können sich die Friedhofsbesucher auf einen kleinen Aufenthaltsbereich mit Ruhebänken freuen. „Die angrenzenden Garagen werden wir durch eine gestaltete Heckenbepflanzung von diesem Platz abgrenzen.“ Zusätzlich entsteht hier ein Rasenrondell mit einer Skulptur als Blickfang. Rund um die Rasenfläche werden Flächen für Mustergräber angelegt, die von heimischen Friedhofsgärtnereien entsprechend gestaltet werden. Eine Info-Tafel soll Besucher über die Friedhofssatzung und verschiedene Begräbnismöglichkeiten informieren. „Wir wollen über diesen Weg auch die reiche Historie des Friedhofs mit seinen Ehrengräbern stärker präsentieren“, so Feuerstack. „Durch die Arbeiten wird es hier im Eingangsbereich etwas eng werden. Für diese Behinderung bitten wir die Friedhofsbesucher um Verständnis. Während  der Beerdigungen werden die Arbeiten im Eingangsbereich selbstverständlich ruhen.“

Bild: Egbert Feuerstack vom Stadtbetrieb und Jorge Sousa von der Firma Karger. Im Hintergrund ist der neue Zaun zu sehen. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

zurück