Arbeiten am Sportplatz Brasberg: Heimspielstart nicht gefährdet

Bürgermeister Frank Hasenberg, Egbert Feuerstack vom Stadtbetrieb und die Vereinsvertreter Helge Heisters, Gerd Schmidt und Klaus-Dieter Schaefer auf dem Sportplatz am Brasberg. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Der alte Kunstrasenbelag war mit seinen 22 Jahren bereits ins Alter gekommen. Um Fragen rund um die Arbeiten zu klären, trafen sich Vereinsvertreter kürzlich mit Egbert Feuerstack vom Stadtbetrieb und Bürgermeister Frank Hasenberg. „Wir haben diesen Ortstermin angeregt, um die Arbeiten konkret zu erläutern und um genau sagen zu können, wie nun der Zeitplan aussieht“, so Bürgermeister Hasenberg. Derzeit tragen die Fußballer des TuS Wengern ihre Bezirksliga-Partien alle auswärts aus. Die Vereinsvertreter hatten allerdings den Eindruck, dass sich die Arbeiten am Platz verzögern und befürchteten, ihren Heimspielstart am 27. Oktober womöglich nicht halten zu können. Nach dem Gespräch vor Ort sind diese Befürchtungen ausgeräumt, dem avisierten Heimspiel Ende Oktober steht aus Sicht des Stadtbetriebs grundsätzlich nichts mehr im Wege.
„Es ist aufgrund der schwierigen geologischen Umstände hier nicht alles glatt gelaufen. Es gab Probleme bei den Felsen an der Seite des Platzes“, erklärte Egbert Feuerstack vom Stadtbetrieb bei einer Ortsbesichtigung. „Für die neue Drainage musste mehr Fels abgebaut werden, als ursprünglich geplant. Entsprechende Sicherungsarbeiten am Felshang haben Zeit gekostet.“ So sei eine Verzögerung von rund eineinhalb Wochen eingetreten, die aber wieder reingeholt werden könne. Bis Ende der Woche rechnet Feuerstack damit, dass die Entwässerungsrinnen rund um den Platz angelegt sind und die Drainage angeschlossen werden kann. „Ich gehe davon aus, dass wir den Kunstrasenbelag Mitte September aufbringen und dann ab der 1. Oktoberwoche wieder trainiert werden kann.“ Tus-Vorsitzender Helge Heisters resümiert denn auch zufrieden: „Wir sind von Vereinsseite jetzt beruhigt“.

Bild: Bürgermeister Frank Hasenberg, Egbert Feuerstack vom Stadtbetrieb und die Vereinsvertreter Helge Heisters, Gerd Schmidt und Klaus-Dieter Schaefer auf dem Sportplatz am Brasberg. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

zurück