Park der Ruhe: Attraktiver Eingangsbereich mit Mustergräbern

Bild: Das neue Rondell im

Der Stadtbetrieb hat den Eingangsbereich im „Park der Ruhe“ attraktiver gestaltet. Noch vor wenigen Jahren stand an dieser Stelle das alte Wohn- und Dienstgebäude. Das Gebäude war in die Jahre gekommen und bot keinen schönen Anblick im Eingangsbereich des Friedhofes an der Gartenstraße. Eine Sanierung hatte sich als unwirtschaftlich erwiesen, eine alternative Verwendung bot sich nicht an. Die Stadt Wetter (Ruhr) entschloss sich schließlich zum Abriss des Gebäudes. Entstanden ist auf diesem Areal nun ein Platz mit Aufenthaltsqualität. Den Besucher empfängt hier fortan ein Rondell mit Ruhebänken und Rotbuchenhecken, die in der Dämmerung illuminiert werden sowie eine Anlage für Mustergräber und eine Skulptur als Blickfang.


Der heimische Steinbildhauer Timothy Vincent hat die Grabsteine für die Mustergräber und die große Skulptur in der Mitte des Rondells entworfen und aufgestellt. „Die gut 2,50 Meter hohe und anderthalb Tonnen schwere Skulptur aus schwedischem Gneis habe ich aus einem Stück kontrolliert gebrochen und anschließend, unter Auslassung einiger kleinerer Teile, wieder zusammengefügt. Die Skulptur zeigt zwei sich umarmende Menschen“, erklärt Vincent. Die Mustergräber wurden und werden künftig von den auf dem Friedhof tätigen Gärtnereibetrieben Weber, Dierssen und Ruhrtal-Gärtner Edler-Hirsch gestaltet und gepflegt.
„Mit den Mustergräbern erhalten wir Gewerbetreibenden die Möglichkeit, hier unser Handwerk zu präsentieren, und die Bürger bekommen Tipps und Anregungen für die Grabgestaltung“, so Hans - Hellmuth Dierssen.


„Die Idee für die Mustergräber ist an einem runden Tisch zum Wandel der Friedhofs- und Bestattungskultur entstanden, zu dem der Stadtbetrieb Bestatter, Gärtnereien, Steinmetze und kirchliche Vertreter zusammen mit Bürgermeister Frank Hasenberg eingeladen hatte“, so Stadtbetriebsvorstand Ludger Willeke. „Letztendlich kommt das Projekt auch dem Gesamtbild des Parks zugute“. Wie auch anderen Friedhöfen machen dem Stadtbetrieb die zunehmend ungepflegten Gräber Sorge. Antje Schültke von der Friedhofsverwaltung: „Diejenigen, die die Gräber in einem schönen Zustand halten, beschweren sich zurecht über ungepflegte Nachbargräber. Wie schön Grabstellen aussehen können, werden nun die Mustergräber zeigen“.

Bild: Das neue Rondell im "Park der Ruhe" mit Vertretern der Gärtnereibetriebe, Timothy Vincent sowie Egbert Feuerstack und Andreas Nabert vom Stadtbetrieb. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

zurück