Gelungene Premiere: Friedhofstag im Park der Ruhe

Kinder beim Bau eines Insektenhotels

Ein buntes Kinderprogramm und viele Infostände brachten den Besuchern im städtischen Friedhof an der Gartenstraße das Thema Tod zwanglos näher. Zudem stand der Park der Ruhe im Mittelpunkt des Tages: Mit seinen vielen schönen Ecken und Ausblicken, mit seiner Vielfalt an Blumen, Büschen, Bäumen und historischen Gräbern ist der Park ein Ort der Begegnung, ein Erholungs- und Rückzugsort. Zeigen, was sonst nicht so ins Auge fällt: das war eines der Ziele des Friedhoftages."Wenn wir von diesem Tag die Botschaft mitnehmen, dass der städtische Friedhof mit seinen Erinnerungen an liebe Menschen und seinen wundervollen Ecken und Büschen, seiner Vielfalt an Bäumen und Büschen zu uns gehört – mitten in die Stadt, mitten in unser Leben – dann haben wir viel erreicht", sagte Bürgermeister Frank Hasenberg in seinem Grußwort zum Friedhofstag.

Die Kinder konnten gemeinsam mit Mitarbeitern des Stadtbetriebes Windlichter  basteln, Gedenksteine bemalen und einen Gedenkbaum gestalten (jeweils ganztägig). Viel Spaß hatten die Kleinen auch beim Bau eines Insektenhotels, das anschließend im Park der Ruhe aufgestellt wurde, ebenso die gebastelten Windlichter. „So können die Kinder wieder in den Park zurückkehren und sich ihre Windlichter anschauen“, so Stadtbetriebs-Vorstand Ludger Willeke. Über den Tag verteilt fand zudem ein Orientierungslauf durch den Park statt.

Die Veranstalter des Friedhoftages - Stadtbetrieb, Gärtnereien Weber und Dierssen, Novis Bestattungen, Ulrich Aehringhaus Bestattungen, Bücherstube Draht, Förderverein St. Rafael Grundschule, das mobile hospiz wetter e.V., Steinbildhauer Timothy Vincent, die ev., kath. und ev. ref. Gemeinden aus Alt-Wetter - waren mit Ausstellungen, Infoständen und Gesprächsangeboten rund um die Themen, Friedhof, Bestattung, Trauer und Begleitung vertreten. Die Mustergräber im Eingangsbereich zeigen Beispiele für verschiedene Grabgestaltungen. Steinbildhauer Timothy Vincent stellte Grabsteine aus und bearbeitete auch einige Steine vor Ort. Bei einer Führung durch den Park der Ruhe erfuhren die Besucher zudem viel Wissenswertes von der Flora und Fauna bis zu den Kriegs- und Ehrengräbern auf dem Friedhof.

Fotos: Daniela Marina Brand
 

zurück