Park der Ruhe: Stele soll Andenken bewahren

Steinbildhauer Timothy Vincent und Stadtbetriebs-Vorstand Ludger Willeke neben der neuen Natursteinstele im Park der Ruhe. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Bei diesem Projekt geht es darum, die Namen der Verstorbenen auf Natursteinstelen zu verewigen, deren Gräber nach Ablauf der Ruhefrist aufgegeben wurden und deren Erinnerungsorte dadurch unauffindbar sind. Die Natursteine werden, wie auch die Fundamentierung und das Aufstellen, von Vincent organisiert und von Sponsoren gestiftet. Die Natursteinstele im Park der Ruhe ist ein Baumberger Sandstein und wurde von „Dirks Steinmetzwerkstätten“ in Billerbeck gesponsert.
„Mit dem Projekt Andenken möchte ich dazu beitragen, dass der Friedhof als Ort der Toten wieder zu einem selbstverständlichen Bezugspunkt unserer Erinnerungskultur wird; denn hier gedenken wir unserer Verstorbenen und versichern uns so unserer Geschichte und Identität“, so Vincent. Auf den vier Seiten der über zwei Meter großen Natursteinstele ist Platz für die Namen von 140 Verstorbenen. „Das ist ein sehr schönes Projekt, das wunderbar zu unserem Konzept zur Förderung der Friedhofs- und Bestattungskultur im
Park der Ruhe passt“, so Stadtbetriebs-Vorstand Ludger Willeke. „Wir haben deshalb für die Stele auch einen repräsentativen Platz im Zentrum der Anlage zur Verfügung gestellt.“
Nach Ablauf der Ruhefrist auf dem Friedhof an der Gartenstraße können Interessenten dieses exklusive Angebot wahrnehmen. Die Umsetzung erfolgt über die Friedhofsverwaltung des Stadtbetriebes, Wasserstraße 18 (Tel.: 02335 840608). Die Bearbeitung und Beschriftung kostet einmalig 152 Euro pro Namen.

zurück