Klimawissen und Kinderspaß beim Umweltmarkt

DSC_0328

Wie schädlich ist Plastik für die Umwelt? Was zeichnet einen klimaeffizienten Kühlschrank aus? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Klima gab es auf dem Gelände des Stadtbetriebes an der Wasserstraße. An den Ständen konnten sich die zahlreichen Besucher über die Themen Energie- und Heizungstechnik, Wohnen und Naturschutz, den ÖPNV sowie über leckeres und gesundes Essen informieren. Wie gefährlich Plastikmüll für die Umwelt ist, zeigte u.a. der Infostand des Nabu, der das Problem des Plastikmülls auf den Weltmeeren thematisierte. Wie man seine eigene Ökobilanz aufbessern kann, machte der Infostand der Stadt Wetter deutlich: Hier gab es für drei Plastiktüten einen Jute-Einkaufsbeutel, der zudem noch ein Fair Trade-Siegel trägt. Aus den abgegebenen Plastiktüten wird die Künstlerin Kerstin Landwehr übrigens ein Kunstwerk formen. Die Lokale Agenda stellte ihre neuen Projekte „Haltestellenbeleuchtung“ und „Ökologischer Rucksack“ vor. Zudem konnten sich die Besucher bei den Vertretern der Agenda darüber informieren, wieviel Rohstoffe allein für die Herstellung eines einzigen Handys benötigt werden. Der Stadtbetrieb bot am Samstag eine Abfallberatung an, informierte über Bäume, Gärten und den städtischen Friedhof „Park der Ruhe“.

Die Fahrzeuge des Stadtbetriebes faszinierten vor allem die jungen Besucher. Insbesondere die Kehrmaschine hatte es den Kindern angetan, die gerne in die Fahrerkabine kletterten und dort hinter dem Lenkrad Platz nahmen. Auch sportlich konnte man etwas für das Klima tun, etwa mit dem Durchsägen eines Holzstammes oder dem „Ökotrainer“ der Klimabotschafter. Spielerisch ging es beim „Coin-Contest“, einem Münz-Weitwurf-Wettbewerb der Sparkasse zu. Hungrige Mägen und durstige Kehlen wurden am Samstag mit Leckereien aus der Pfanne, Kaffee und Kuchen, Bio-Produkten aus der Region und Getränken bestens versorgt.

zurück