Aktionswoche Nachhaltigkeit: Wie verkleinere ich meinen ökologischen Rucksack?

Aktionswoche_Nachhaltigkeit

Dort soll es vor allem um den „ökologischen Rucksack“ gehen. „Es geht uns darum, zu zeigen, wie wir als Menschen die Umwelt beeinflussen und welche Alternativen es dazu gibt“, erklärt Rolf Weber von der Lokalen Agenda. Wiederverwenden, Reparieren, Tauschen – das sind die Stichworte, wie man diesen ökologischen Rucksack verkleinern kann. So schleift Klaus Wüster, Klimabotschafter der Stadt Wetter, am 17. Juni stumpfe Scheren und wirbt dadurch für das Wiederverwenden von Gegenständen. Der Stadtbetrieb informiert über das Onlineportal des Tausch- und Verschenkemarktes und gibt darüber hinaus viele Tipps rund um die Abfallvermeidung. Ludger Willeke, Vorstand des Stadtbetriebes: „Auch wenn Wetter bei der Müllvermeidung im Ennepe-Ruhr-Kreis führend ist, gilt doch, dass der beste Müll jener ist, der gar nicht erst entsteht.“ Am Stand des Stadtbetriebes können am Samstag daher auch alte CDs, Batterien und Korken abgegeben werden. Zudem stellt sich das Repararturcafé Ennepetal mit seinem Angebot vor.
Die Lichtburg zeigt bei der Aktionswoche zwei Filme, die hervorragend zum Thema passen: In der Komödie „Die letzte Sau“ (18., 21. und 25.6.) geht es um einen bankrotten Bauern, der gemeinsam mit seiner letzten verbliebenen Sau gegen die Macht der Agrarkonzerne demonstriert. Im Thriller „Salt & Fire“ (22. und 25.6.)  geht es um eine Umweltkatastrophe in Bolivien, aus der sich letztlich auch ein Kampf gegen multinationale Konzerne entwickelt.
Um das Thema „Gemeinwohlökonomie“ geht es bei zwei Vorträgen in der Lichtburg. „Die Gemeinwohlökonomie ist ein alternatives Wirtschaftsmodell“, so Rolf Weber, „das auf das Gemeinwohl als Ziel wirtschaftlichen Handelns setzt.“ Für die Zielgruppe heimischer Unternehmer ist der Vortrag von Christian Felber gedacht, der als Urheber dieses Wirtschaftsmodells gilt. An alle an diesem Modell interessierten Bürgerinnen und Bürger richtet sich  eine Veranstaltung am 21. Juni um 18 Uhr mit der Referentin Beate Petersen.
Wer gerne wandert, kann sich den 18. Juni vormerken, denn dann laden die Mitglieder der Lokalen Agenda zum „Nachhaltigkeitspfad Wetter“ ein. Treffpunkt und Start ist um 14 Uhr am Hof Sackern, Albringhauser Straße  22. Die rund sechs Kilometer lange Wanderung, bei der verschiedene Orte zum Thema Nachhaltigkeit erkundet werden, bietet die Möglichkeit zum Austausch über Themen rund um Klima, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Am Ende der Wanderung steht eine Einkehr im Naturfreundehaus Eggehaus. Eine formlose Anmeldung via Doodle ist möglich unter agenda21-wetter.de. Den Abschluss der Aktionswoche Nachhaltigkeit bildet der Trödelmarkt für Jedermann, der am Sonntag, 25. Juni, von 11 bis 17 Uhr im Stadtsaal stattfindet.
Mehr zu den einzelnen Terminen steht im Programmheft, das an den üblichen öffentlichen Stellen ausliegt. Hier können Sie das Programmheft herunterladen.


Foto: Freuen sich auf eine nachhaltige Aktionswoche (v.li.) Ludger Willeke (Stadtbetrieb), Rolf Weber (Lokale Agenda), Christian Müller-Espey und Thorben Oblong (Lichtburg).Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

zurück