Neue Regelung bei Altkleidercontainern

Container3HP(1)

Es war kein schöner Anblick: Verrostete und demolierte Altkleidercontainer, Unfallgefahren durch defekte Kippvorrichtungen, ein ungepflegtes Umfeld und unregelmäßige Leerungen. Das Ärgernis zum Teil ungenehmigter Altkleidercontainer unseriöser gewerblicher Sammler teilt Wetter mit vielen anderen Städten. Der Stadtbetrieb hat auf diese Situation reagiert und daher die Altkleidersammlung in Containern neu organisiert. Bereits im vergangenen Jahr wurden alle ungenehmigten Altkleidercontainer auf öffentlichen Grundstücken entfernt. Eine aufwändige Aktion, weil die einzelnen Container zumeist keine Anhaltspunkte über deren Herkunft bieten. Eine Telefonnummer oder konkrete Ansprechpartner sind selten zu finden. Zudem wurden zwischenzeitlich immer wieder neue Container von privatwirtschaftlichen Anbietern aufgestellt, die der Stadtbetrieb kurzerhand wieder entfernen musste. Die Kosten des Abtransportes werden den Aufstellern in Rechnung gestellt, sofern diese sich überhaupt ermitteln lassen. In Kooperation mit den Maltesern und dem Deutschen Roten Kreuz bietet der Stadtbetrieb entsprechende Container an 20 Standorten, gemeinsam mit Altpapier- und Glascontainern, im Stadtgebiet an. Eine regelmäßige Leerung ist selbstverständlich. Alte Container wurden größtenteils gegen neue ausgetauscht. „Mit unseren karitativen Partnern DRK und Malteser ziehen wir an einem Strang und können uns sicher sein, dass die Altkleider einem gemeinnützigen Zweck zukommen“, so Stadtbetriebs-Vorstand Ludger Willeke.

Die einzelnen Standorte sind auf dieser Homepage verzeichnet oder können im Servicebüro unter Tel. 840-600 erfragt werden. Hier erbittet der Stadtbetrieb auch Hinweise auf verdächtige Altkleidercontainer.


Bild: Malteser-Altkleidercontainer an der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße. Foto: Stadt Wetter

zurück